Wanderer zwischen den Welten



Michael Dieringer


Nachdem ich im Jahr 2012 meine Steuerberaterprüfung bestanden hatte und fertig war, bin ich erstmal in ein ziemlich tiefes Loch gefallen. Das größte Ziel des Lebens war erreicht, alle persönlichen Ressourcen aufgebraucht, ein Jahr voller Entbehrungen lag hinter mir.

Noch dazu hatte ich begonnen mich mit unserem Geld- und Wirtschaftssystem zu beschäftigen und stellte fest: „Nichts von dem, was mir in der Schule auf der Universität und von meinen Eltern vermittelt worden war, hatte auch nur ansatzweise etwas mit der Realität zu tuen, in der wir leben.“

Das stürzte mich in eine große Krise. Ich hatte einen Abschluss, der mich dazu zwingen würde, in einem kranken und kaputten System zu arbeiten. Ich hatte bereits so viel investiert, dass ich das nicht einfach wegschmeißen konnte und wollte. Noch dazu arbeitete ich in einem großen Konzern für große Konzerne. Diesen Gegensatz versuchte ich dadurch zu kompensieren, dass ich in meiner Freizeit gegen genau diese auf die Straße ging und demonstrierte.

Dieser Weg führte nur bergab und zwar ziemlich steil. Gegen Alles und im ständigen Widerspruch mit sich selbst zu sein, das raubte mir jede Energie. Ich suchte nach einem anderen Weg, einem Weg der mich wieder dahin zurückführen sollte, wo ich herkam – aus der Natur. Hier war ich immer glücklich gewesen, hatte alles was ich brauchte und konnte häufig meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Feuer machen.

Die Kriegerschule im Internet zu finden, war für mich wie ein Lottogewinn. Eine naturbezogene schamanische Arbeit mit dem Feuer im Mittelpunkt.

Seitdem ich im Jahr 2012 zur Kriegerschule gefunden habe, befinde ich mich auf dem schamanischen Weg. Dieser gibt mir Kraft und Halt in einer immer komplexer werdenden Welt. Ich finde Freunde, Vertraute, Lehrer, Seelenverwandte. Alles was ich lerne kommt mir eher vor wie – erinnern. Längst vergessene Rituale, längst vergessene Lieder, längst vergessene Erfahrungen. Es kommt alles zurück.

Das gibt mir die Kraft heilend und positiv auf meine Umgebung einzuwirken. Menschen als Menschen wahrzunehmen und nicht als Maschinen, Nummern oder Ressourcen ist schon ein riesiger Schritt in unserer Zeit und Welt. Jedem Menschen die Möglichkeit geben das eigene Potential zu entfalten. Heilung in der Krise zu bringen, das ist es was mich antreibt.

Es ist an der Zeit für etwas Neues. Es ist Zeit Teil der Lösung zu sein!

Lass uns den Weg zusammen gehen.

Aho!

Michael
Stör